EDITORIAL
Editorial

Themen aus der Gruppe finanzieren

Unabhängiger Journalismus ist ein hohes Gut. Um dies zu erhalten, gehen wir neue Wege. Seit über einem Jahr stellen wir als Redaktion fachliche Themen zur Diskussion. Unsere Leser bewerten deren Wichtigkeit. Bereits hierdurch beteiligen sie sich an der redaktionellen Arbeit. Aus dieser Sammlung ist ein lesenswerter Überblick der vergangenen Monate entstanden.


NEWSLETTER

Mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden.


TERMINE

Bundeswissenschafts- woche

Wichtige Termine der Forschungs- und Hochschulpolitik in Deutschland – Ein Service von lemmens online


FACHJOURNALISMUS

Crowdfunding

Leser beteiligen sich an der Themenfindung


FORSCHUNG

Citizen Science

Bürger im Dialog mit Wissenschaftlern


Wissenschaftspolitik

AAAS-Jahrestreffen 2012 in Vancouver

20.02.2012

Helmholtz-Gemeinschaft beim größten Wissenschaftsfestival der Welt

Das AAAS-Jahresvent gilt als das größte Wissenschaftsfestival der Welt, bei dem Forscher aus allen Disziplinen zusammenkommen, um ihre Ergebnisse und auch Besorgnisse der Gesellschaft mitzuteilen. Die American Association for the Advancement of Science (AAAS) ist die mitgliederstärkste Wissenschaftsgesellschaft der Welt und Herausgeber des Magazins „Science“, neben „Nature“ dem wichtigsten Wissenschafts-Periodika weltweit.

Die Jahrestagung 2012 findet vom 16. bis 20. Februar in der kanadischen Stadt Vancouver, British Columbia,  (nach 30 Jahren wieder in Kanada) statt, mit rund 170 Symposien, Vorlesungen, Seminaren, Workshops und Poster Sessions aus allen  Gebieten von Wissenschaft, Technik und Erziehung.  Das Konferenzprogramm umfasst 160 Seiten. Das Tagungsthema lautet  “Flattening the World: Building a Global Knowledge Society”.  4000 offizielle Teilnehmer und 1100 Medienvertreter werden erwartet. Das wäre weniger als bei den Meetings auf US-Boden. Nach anderen Quellen sollen mehr als 8000 Experten aus gut 60 Ländern teilnehmen.

http://www.aaas.org/meetings/2012

Die Themenschwerpunkte gibt das Konferenz-Logo wider: Ernährung, Energy, Wasser. Die ökologischen Themen werden auch gut in einigen AAAS-Videoclips zur Konferenz dargestellt:

Preserving Endangered Languages Using Digital Resources

K. David Harrison from Swarthmore College discusses how small language societies are using technology to sustain themselves. Harrison also talks about working with the National Geographic Society under their Enduring Voices program. - 5:36 (17.02.2012)

Sick Seas, Marine Life and Human Health

Mike Grigg, chief of Molecular Parasitology Unit, U.S. National Institute of Allergy and Infectious Diseases, National Institutes of Health, discusses a link between sea-otter deaths and Toxoplasma gondii.  - 4:44 (19.02.2012)

Ocean Organisms Under Pressure

Sven Thatje, senior lecturer in marine evolutionary ecology, University of Southampton, Southampton, United Kingdom. Thatje's presentation came at a briefing on Friday 17 February, "Life in the Pressure Cooker: Evolution at the Bottom of the Ocean." - 2:24  (18.02.2012)

Acid-Washed Genes in Ocean Ecosystems

Gretchen Hofmann, professor, Department of Ecology, Evolution and Marine Biology, University of California, Santa Barbara. Hofmann's presentation came at a briefing on Saturday 18 February, "Acid-Washed Genes in Ocean Ecosystems." - 7:55 (18.02.2012)

New Report on Hydraulic Fracturing

Charles "Chip" Groat and Raymond Orbach from the University of Texas at Austin discuss a new report on hydraulic fracturing. - 4:04 (16.02.2012)

Singing With Two Voices

Singing With Two Voices Using a Gesture-to-Voice Synthesizer. Produced by John Corry, University of British Columbia  - 5:06 (18.02.2012)

Helmholtz in Kanada

Wichtigste deutsche Forschungsorganisation in Vancouver ist die Helmholtz-Gemeinschaft. Präsident Jürgen Mlynek traf die Präsidentin der University of Alberta, Dr. Indira Samarasekera. Beide Einrichtungen  verbindet  die  Helmholtz-Alberta-Initiative (HAI), die die Alberta-Präsidenten im vorigen Jahr auch nach Berlin führte. Dort gab sie auch Lemmens Online ein Exklusiv-Interview.

Quelle:

http://www.lemmens-online.net/innovationspolitik/details/artikel/the-global-business-of-
higher-education-1.html

Auf großes Interesse stieß  am 18.2. das Helmholtz-Pressefrühstück auf der AAAS 2012. „Super gelaufen!“, meldete die Facebook-Seite aus Kanada. „Helmholtz-Präsident Prof. Jürgen Mlynek und Dr. Indira Samarasekera, Präsidentin der University of Alberta, haben 120 internationalen Journalisten interessante Einblicke in die Helmholtz-Alberta-Initiative (HAI) gegeben. Beide haben mehrmals betont, dass man globalen Herausforderungen nur mit exzellenten Partnern begegnen kann.“

In der Pressemitteilung heißt es weiter:

“Collaborations with international research organizations in general and with transatlantic partners such as the Helmholtz Alberta Initiative, in particular, strengthen the Helmholtz Association’s international standing”, explains Prof. Mlynek. “And especially the University of Alberta with its enormous expertise in important research fields, such as environment, energy and health is one of the most reputable universities in North America.”

Dr. Indira Samarasekera adds: “Helmholtz and the University of Alberta complement each other very well. The cooperation of scientists from Canada and Germany will create an added value with regard to the development of solutions to questions of global importance in different fields including energy and environment, ecosystems and resource informatics, and health.”

About the Helmholtz-Alberta-Initiative:

The Helmholtz-Alberta Initiative (HAI) is an independent international research partnership that effectively bundles the scientific and technical expertise of the Helmholtz Association of German Research Centre – Germanys largest scientific organization – and the University of Alberta (Canada) to jointly develop solutions to key challenges in fields such as energy and environment, ecosystems and resource informatics, and health.

Within the framework of the first HAI project “HAI – Energy and Environment” scientists from the University of Alberta and the four Helmholtz Centres namely the Helmholtz Centre Potsdam GFZ –German Research Centre for Geosciences, the Helmholtz Centre for Environmental Research – UFZ, the Forschungszentrum Jülich and the Karlsruhe Institute of Technology jointly research fundamental challenges with respect to a sustainable, efficient and environmentally compatible future energy supply by investigating fields of global relevance such as coal and oil sands. The key objective of this project is to carry out independent and open-ended research to gain basic knowledge and to develop innovative technologies and system solutions for an efficient energy production of high quality energy carriers as well as to reduce environmental impact by improving land reclamation measures for post-miming landscapes.

A further goal of this international initiative is to supply a long-term contribution to a scientific and technical collaboration in both countries and, in this respect, support, among other factors, the education and exchange of the future scientific generations across a broad spectrum of scientific fields.

Quelle und Kontakte:

http://www.helmholtz.de/aktuelles/presseinformationen/artikel/artikeldetail/helmholtz_press_breakfast_at_aaas_excellent_research_with_transatlantic_partners/

Weitere deutsche Wissenschaftler

An Diskussionen über den Umgang mit der Natur und die Umsteuerung zur Nachhaltigkeit beteiligte sich Sacha Kagan, Soziologe an der Leuphana Universität in Lüneburg. Die gegenwärtige Umweltkrise resultiere aus dem technologischen Denken und der Furcht vor Komplexität.

http://www.trust.org/alertnet/news/imagining-a-better-world-is-first-step-to-
sustainability

Volker Bähr, Office for Good Scientific Practice, Charité, Campus, Virchow-Klinikum, Berlin, nahm am 16. 2. an einer Podiumsdiskussion über den Wandel in der internationalen Forschung teil. Die Veranstaltung, die mit Unterstützung des  U.S. Office of Research Integrity (ORI) stattfand, beleuchtete unter anderem die Fragen wie trotz unterschiedlicher kultureller Herkünfte der Forscher einheitliche Qualitätsstandards der wissenschaftlichen Arbeit aufrecht erhalten werden können.

http://shr.aaas.org/projects/research_ethics/workshop/2012.shtml

Die globale Strahlenbelastung durch die Atomkatastrophe von Fukushima wird derzeit von Experten im kanadischen Vancouver erörtert. Der deutsche Kernphysiker Jens Dilling sprach am Rande der AAAS-Jahrestagung über die Auswirkungen des Reaktorunglücks. Dilling ist stellvertretender wissenschaftlicher Direktor am kanadischen Institut für Teilchen- und Atomphysik Triumf in Vancouver.

http://www.sicherheit.info/SI/cms.nsf/si.ArticlesByDocID/1122941?Open&Channel=SI-WI

*

Die deutsche Öffentlichkeit bekam von diesen Themen kaum etwas mit.

Dafür gab es Medienberichte hierzu:

. Gasförderung, Fracking

. Shrimps

. Waldbrände

. Steinzeit-Töne

. Chip-Medikamente

. Sprachen-Sterben

. Tier-Ethik

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,816105,00.html

Umstrittene Gasförderung - Neue Studie gibt Entwarnung für Fracking

Aus Vancouver berichtet Markus Becker, Ressortleiter Wissenschaft bei Spiegel Online (19.02.2012)

http://www.innovations-report.de/html/berichte/studien/shrimps_haben
_gigantischen_co2_fussabdruck_190595.html

Shrimps haben gigantischen CO2-Fußabdruck -  100 Gramm Garnelen entsprechen Verbrennung von 90 Litern Benzin - Ökologen der Oregon State University in Corvallis (20.02.2012)

http://www.suedostschweiz.ch/boulevard/fast-340-000-tote-jahrlich-wegen-waldbranden

Fast 340'000 Tote jährlich wegen Waldbränden  - Fay Johnston von der Universität von Tasmanien, am Samstag in Vancouver (19.02.2012)

http://science.orf.at/stories/1694736/

In die Vergangenheit hören - Wie rätselhafte Klangwelten früher Gesellschaften rekonstruiert werden  - Kalifornische Stanford University (17.02.2012)

Und hier:

http://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article1908294/Raetsel-um-
seltsames-akustisches-Phaenomen-von-Stonehenge.html

Rätsel um seltsames akustisches Phänomen von Stonehenge (18. Februar 2012)

Und hier:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1680493/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,816030,00.html

http://www.tagesspiegel.de/wissen/medizin-der-zukunft-apotheke-unter-der-haut/6220780.html

Medizin der Zukunft:  Apotheke unter der Haut - Chip-Implantat ersetzt Spritzen- Robert Langer vom Massachusetts Institute of Technology (MIT)  (17.02.2012)

Auch hier:

http://www.wedel-schulauer-tageblatt.de/nachrichten/deutschland-welt/wissenschaft/artikeldetails/
article/1751/medizin-mikrochip-an-osteoporose-patientinnen-getestet.html

Medizin-Mikrochip an Osteoporose-Patientinnen getestet

Und hier:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1680489/

http://science.orf.at/stories/1694752/

Bedrohte Sprachen: 6.000 bis 7.000 Sprachen werden derzeit weltweit gesprochen. Rund die Hälfte von ihnen ist laut UNESCO vom Verschwinden bedroht.  - David Harrison vom Swarthmore College im US-Bundesstaat Pennsylvania und Gregory Anderson vom "Living Tongues Institute for Endangered Languages" (17.02.2012)

http://www.focus.de/wissen/wissenschafts-meldungen/fairness-unter-tieren-
mitgefuehl-und-gerechtigkeitssinn-im-tierreich_aid_716112.html

Mitgefühl und Gerechtigkeitssinn im Tierreich -  Biologe Frans de Waal vom Primatenzentrum an der Emory Universität in Atlanta.  (20.02.2012)

Zusammenstellung:  Manfred Ronzheimer