Crowdfunding

Crowdfunding oder Schwarmfinanzierung ist eine relativ neue Art der Finanzierung. Mit dieser Methode lassen sich Projekte, Produkte, die Umsetzung von Geschäftsideen und vieles andere mit Eigenkapital, zumeist in Form von stillen Beteiligungen, versorgen. Kapitalgeber sind eine Vielzahl von Personen – in aller Regel Internetnutzern, da zum Crowdfunding meist im Web 2.0 aufgerufen wird. Eine Unterstützung journalistischer Recherchen im Journalismus steht in Deutschland ganz am Anfang – lemmens online entwickelt hier Neuland.

Historisch gesehen wird der Bergriff Crowdfunding erst seit einigen Jahren verstärkt verwendet. Zur gleichen Zeit wurde der Begriff des Crowdsourcing geprägt.

Als Pionier des Crowdfunding im Internet gilt die Plattform ArtistShare.com, die im Jahr 2000 von Brian Camelio gegründet wurde, ein professioneller Musiker und Produzent. Er entwickelte die Plattform als Reaktion auf die Entwicklungen des Raubkopierens und den Bestrebungen der Musikindustrie für ein digitales Rechtemanagement. Erstmalig war es damit Musikern möglich, die Produktion einer CD vor der Veröffentlichung zu finanzieren

Erfolgreiche Projektfinanzierungen

2008 wurde die erste große Plattform Indiegogo gegründet. 2009 wurde in den USA mit Kickstarter.com die zweite Plattform eines Crowdfunding gegründet. Bereits über 10.000 Projekte sind hierüber finanziert worden – meist im Bereich Kunst und Kultur. Die Initiatoren versuchen in der Regel mit einem Video von sich oder dem Projekt zu überzeugen. Nach dem gleichen Vorbild sind mit indiegogo.com und rockethub.com weitere Crowdfunding-Plattformen online gegangen. Mit fundbreak.com, sonicangel.com und sellaband.com sind dann auch die ersten Länder außerhalb von den USA mit dem Thema Crowdfunding online vertreten.

Besonders durch die Presse gegangen ist das Projekt Diaspora im Juni 2010 und hat das Thema Crowdfunding einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Für die Entwicklung einer Internetplattform haben vier Studenten 10.000 US-Dollar gesucht. Mit der Plattform wurde angekündigt, ein Pendant zu Facebook zu entwickeln, welches bessere Datenschutzvorkehrungen treffen wird. Dies fand enormen Zuspruch in der Bevölkerung, die das Projekt mit rd. 200.000 US-Dollar „überfinanziert“ hat. Unter den rund 6.500 Spendern befand sich auch Mark Zuckerberg, der Facebook-Gründer.

Crowdfunding wird populär

In Deutschland sind seit Oktober 2010 einige Plattformen vertreten, mit dem Ziel, die hiesige Förder- und Vereinslandschaft in das Crowdfunding mit einzubinden. Nach zwei kleinen erfolgreich finanzierten Projekten Ende 2010 kann das Jahr 2011 als Startjahr für Crowdfunding in Deutschland betrachtet werden.